21.07.2016  |  4 MINUTEN LESEZEIT

Pflicht fürs Physikum: Wichtiges zur Anerkennung des Krankenpflegepraktikums

Verfasst von Kai Först

Du studierst Medizin im Ausland und möchtest als Ortswechsler/Ortswechslerin zu einer deutschen Uni wechseln? Spätestens für eine Bewerbung auf das 1. klinische Semester benötigst dafür ist ein 90-tägiges Krankenpflegepraktikum. Erst mit dem entsprechenden Nachweis wird Dir Dein Physikum anerkannt. So will es die aktuelle Aprobationsordnung nach §6. Damit eine Bewerbung für das 5. Fachsemester/ 1. Klinische Semester nicht am fehlenden Nachweis scheitert, empfehlen wir eine rechtzeitige Planung des Praktikums.

Die Anerkennung übernimmt das zuständige Landesprüfungsamt. Alle Informationen sind ohne Gewähr.

Wann kann ich mein Krankenpflegepraktikum machen?

Du kannst Dein Pflegepraktikum  entweder vor dem Studium, oder während des Studiums machen. In jedem Fall muss es vor der Meldung zum ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung geschehen. Wichtig zu beachten, ist hierbei, dass es ausschließlich in der vorlesungs- und prüfungsfreien Zeit absolviert werden darf.

Wenn Du das Praktikum vor dem Studium machen möchtest, brauchst Du dafür Dein ausgehändigtes Abiturzeugnis. Im Studium kannst Du das Praktikum während eines Urlaubssemesters oder in den Semesterferien machen.

Die meisten bevorzugen es, die Zeit nach dem Abitur und vor Beginn des Studiums für das Praktikum zu nutzen. Allerdings darf das Praktikum nicht mehr als zwei Jahre vor Studienbeginn absolviert worden sein.

Kann ich mein Krankenpflegepraktikum aufteilen?

Das 90-tägige Praktikum muss in Abschnitten von mindestens 30 Tagen absolviert werden. Du kannst das Praktikum also in maximal 3 Abschnitten zu jeweils mindestens 30 Tagen machen. Ein 29-tägiges Praktikum könntest Du Dir also nicht anrechnen lassen.

Ein 90-tägiges Praktikum bedeutet aber nicht zwangsläufig 90 Tage Arbeit, da auch Wochenend- und Feiertage mitgezählt werden. Nicht mitgezählt werden die Tage, an denen Du krank bist: Unterbrechungen durch Krankheitszeiten sind gesondert auszuweisen und nachzuweisen (mit Attest oder Bestätigung durch die Pflegedienstleitung).

Fehltage durch Erkrankung (max.7 Tage) musst Du unmittelbar im Anschluss an das ursprüngliche Praktikumsende nachholen. Das muss noch innerhalb der unterrichtsfreien Zeit geschehen.  Eine Bescheinigung von 12 Wochen x 7 Kalendertage = 84 Kalendertage (z.B. 1.7.- 22.9.) reicht leider nicht aus.

Wo kann ich das Krankenpflegepraktikum machen?

Dein Praktikum kannst Du auf der Bettenstation eines Krankenhauses, einer Klinik oder Rehabilitationseinrichtung machen. Dabei muss eine kontinuierliche Einbindung in das Arzt-Patienten- Verhältnis gewährleistet sein.

Der Krankenpflegedienst auf Akutstationen von psychiatrischen/psychosomatischen Kliniken wird in einigen Bundesländern anerkannt, in anderen jedoch nicht. Informiere dich hierzu am besten bei deinem zuständigen Landesprüfungsamt. Bei Tätigkeiten in anderen Bereichen wird der Krankenpflegedienst nur anerkannt, wenn die Klinik bestätigt, dass während des Krankenpflegedienstes überwiegend Tätigkeiten der Grund- und Behandlungspflege ausgeübt wurden.

Achtung! In folgenden Bereichen darfst Du das Praktikum laut Approbationsordnung § 6 NICHT machen – auch nicht innerhalb eines Krankenhauses:

  • Notaufnahme
  • Anästhesie
  • Operationssaal
  • Ambulanz oder Dialysestation eines Krankenhauses
  • Poli- und Rehabilitationskliniken, Kureinrichtungen
  • Einrichtungen zur Behandlung von Suchtkranken, zur Durchführung kosmetischer Behandlungen
  • Alten- und Pflegeheime, ambulanten Pflegeeinrichtungen, Behinderteneinrichtungen oder sonstige sozialpflegerische Einrichtungen
  • Einrichtungen mobiler sozialer Hilfsdienste
  • Arzt- oder Gemeinschaftspraxen

Kann ich mein Krankenpflegepraktikum im Ausland machen?

Ja, das Praktikum kann an jedem staatlichen oder staatlich anerkannten Krankenhaus auf der Bettenstation absolviert werden. Dabei gelten dieselben Anforderungen an das Krankenhaus und den Inhalt des Praktikums wie auch in Deutschland.

Achtung! Wegen der gesetzlichen Regelungen in Österreich kann ein Praktikum dort generell nicht angerechnet werden.

Wie lassen sich FSJ, Sanitäts-, Zivildienst und Ausbildung anrechnen?

Wenn Du nachweisen kannst, dass es sich um krankenpflegerische Tätigkeiten handelt, kannst Du Dir Dein FSJ bzw. Deinen Sanitäts- oder Zivildienst anrechnen lassen. Allerdings reicht eine Tätigkeit als Rettungssanitäter/Rettungssanitäterin nicht aus, wohingegen eine Tätigkeit als Notfallsanitäter(Notfallsanitäterin oder Rettungsassistent/Rettungsassistentin anerkannt werden kann – Achtung: die Begriffe sind sehr ähnlich!

Eine Ausbildung kannst Du Dir nur anrechnen lassen, wenn sie erfolgreich abgeschlossen wurde. Eine Anrechnung ist nur möglich, wenn Du eine dieser Ausbildungen durchlaufen hast:

  • Ausbildung als Hebamme oder Entbindungspfleger, als Rettungsassistentin oder Rettungsassistent, Notfallsanitäterin oder Notfallsanitäter, in der Krankenpflege, Kinderkrankenpflege oder Altenpflege sowie eine erfolgreich abgeschlossene landesrechtlich geregelte Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe

Wie bereits erwähnt wird die Rettungssanitäterausbildung nicht mehr angerechnet.

Wie sind meine Arbeitszeiten?

Die Approbationsordnung sieht an dieser Stelle keine Regelung vor. Diesen Punkt solltest Du vorher besprechen. Um möglichst vielfältige Einblicke zu bekommen, empfehlen wir ein Praktikum im Wechselschichtdienst (Früh- und Spätschichten).

Ist das Krankenpflegepraktikum vergütet?

Auch das lässt die Approbationsordnung offen. Du darfst demnach bezahlt werden, hast aber kein verbrieftes Recht auf eine Vergütung. Kläre das besser, bevor Du mit dem Praktikum beginnst!

Was steht in der Praktikumsbescheinigung?

Für die Bestätigung des Krankenpflegedienstes gibt es ein Formblatt. Du findest es hier.

Die Pflegedienstleitung bei Deinem Praktikum unterschreibt es und versieht es mit dem Klinikstempel. Es darf keine Korrekturen aufweisen. In der Regel wird Dein Nachweis vom  Landesprüfungsamt nicht noch einmal überprüft. Das Formblatt darf erst ausgestellt werden, wenn Du Dein Praktikum absolviert hast. Sollte Dein Praktikum länger als 90 Tage dauern, kann Dir das nicht zusätzlich anerkannt werden.

Die Bescheinigung sollte folgende Informationen enthalten:

  1. Name, Vorname
    2. Geburtsdatum, Geburtsort
    3. Name der Einrichtung
    4. Station
    5. Zeitraum der Tätigkeit (von/ bis)
    6. Tätigkeitsbeschreibung (Grundpflege)
    7. Aussage über Fehlzeiten
    6. Unterschrift der Pflegedienstleitung
    7. Stempel/ Siegel der Einrichtung (evtl. amtlich beglaubigte Übersetzung)

Fazit: Wichtig für eine erfolgreiche Bewerbung mit Physikum an eine deutsche Universität ist also vor allem, dass ihr frühzeitig absehen könnt bis wann ihr euer Krankenpflegepraktikum abgeschlossen haben werdet – denn grundsätzlich ist auch eine Nachreichung des Praktikumszeugnisses möglich, jedoch gibt es auch hier Fristen, die unbedingt einzuhalten sind. Solltet ihr in der Situation sein, dass ihr das Praktikumszeugnis nachreichen müsst, raten wir dazu, es ohne Umweg über uns direkt an euer zuständiges LPA zu schicken. Auch hier ist mit einer Bearbeitungszeit  von ca. 2 Wochen zu rechnen, was natürlich bedacht werden muss. Denn erst wenn der Anrechnungsbescheid des LPA’s von uns an die entsprechenden Universitäten nachgeschickt wurde, ist eure Bewerbung vollständig! Erst wenn also 90 Tage vollständig geleistet und vom LPA anerkannt wurden, ist die Anrechnung des Physikums möglich. Dementsprechend genügt es nicht eine Inaussichtstellung des Erreichens beim zuständigen LPA vorzulegen, da diese im schriftlichen Nachweis von den Daten her in der Vergangenheit liegen müssen.

Dieses Formular kannst Du vom Krankenhaus ausfüllen lassen:

Nachweis Krankenpflegedienst

Weitere Beiträge